Telefonsex Devot, zu Befehl!

Beim Wichsen zuschauen

Es ist echt geil mal nur zu zuschauen.

Wir sitzen auf seinem Bett, ich am Kopfende und er am Fußende. Wir sind beide nackt. Ich sitze breitbeinig vor Ihm, so dass er genau auf meine Muschi schauen kann. Es spielt an seinem noch nicht ganz steifen Schwanz herum. Ich kann meinen Blick nicht von seinem Schwanz lassen. Ich bin fasziniert und gleichzeitig erregt. Mich macht es geil als Wichsvorlage benutzt zu werden. Er geilt sich an mir auf.

Er fängt an leise zu stöhnen, was mich noch nasser werden lässt. Ich hab das Gefühl, dass meine Muschi ausläuft. Ich muss mir zwischen die Beine fassen und fange an meinen Kitzler zu streicheln. Das gefällt ihm und er fast seinen Schwanz härter an. Ich kann das nicht mit ansehen und rutsche auf dem Bett zu ihm rüber, beuge meinen Kopf über seinen Schwanz und will ihn in den Mund nehmen. Er lehnt ab. Warum darf ich ihm keinen blasen, frage ich mich.

Es ist nicht so als würde er das nicht mögen. Er will meine Geilheit nur noch mehr steigern. Was ihm dadurch gut gelingt. Ich muss mich damit zu frieden geben, einfach nur zu zuschauen.

Meine Finger verschwinden in meiner Muschi. Wenn ich ihn schon nicht anfassen darf, mach ich es mir selbst. Ganz zu seiner Freude. Wir schauen uns in die Augen lassen aber beide nicht das wischen. Wir stöhnen um die Wette. Plötzlich kommt er zu mir rüber, hält mir seinen Schwanz hin und spritzt mir sein Sperma auf meine Muschi, in der noch immer meine Finder wild rumfingern. Sein Sperma auf meinen Fingern und Muschi erregt mich extrem und ich komme laut stark zu meinem Orgasmus.

Antworten

Blog WebMastered by All in One Webmaster.